ANGST

 

 

– wie der Populismus funktioniert –

Tanztheater für Jugendliche

 

 

Anna Bartholdy | Tim Gerhards | Damiaan Veens

 

„Angst habe ich eigentlich keine. Nur Abends.“ -Ralf aus Schwanewede
„Wir wohnen auch neben einem Flüchtlingsheim. Ich habs mir schlimmer vorgestellt.“ -Brigitte aus Blumenthal
„Ich gehe ich meistens auch gar nicht mehr aus dem Haus raus, nur wenn ich arbeiten muss.“ -Sabine aus Vegesack
 
Hineinkriechen … Untersuchen … Aushalten …  „Alles soll so bleiben wie es war!“

 

 

Die Angst ist ein Gefühl, das wir alle kennen und das uns hilft zu überleben. Die Populisten von heute greifen die Ängste der Menschen auf und instrumentalisieren sie. Vor allem Migranten werden für die Verunsicherung und eine schlechter werdende Lebenssituation verantwortlich gemacht. So wird bewusst Fremdenhass geschürt, um politische Mehrheiten zu gewinnen.

Das Tanztheaterstück thematisiert die Strategie der Populisten, Fremdenfeindlichkeit entstehen zu lassen und dient der Prävention gegen Rechtsextremismus.

 

Premiere: 12. März 2017, RÜ-Bühne Essen

 

DSC_2657